Tage der Modellbahn 2012 (Bilder von Horst Fuchs)

Bei wunderschönem Herbstwetter fanden sich dennoch viele Besucher in unserem Modelbahntreff ein Parkplatz ist bei uns immer genügend vorhanden zuerst muss man an der Kasse vorbei, mit Eintrittspreisen von 3.- bis 1.- für jeden erschwinglich
Danach gings in unsern Aufenthaltsraum, wo das Küchenteam für das leibliche Wohl sorgte es war reichlich alles vorhanden
An der blauen aus Holz gebauten Lok (selbst die drehbaren Räder waren aus Holz) kam man aus dem Staunen nicht heraus Der Souvenirstand kann sich mit jedem Modellbahngeschäft messen lassen, das Angebot ist riesig Unser Vorbild-Chef war sehr zufrieden
Im großen Raum waren vier Anlagen in Betrieb. Hier die Märklin-Jugendanlage (digital betrieben) wo sich das Schweizer-Krokodil auf Museumsfahrt mit dem ICE messen lassen kann viele junge Besucher konnten sich kaum von den Modellen losreißen
Auf der Spur-N-Anlage war im Hintergrund ein 6m langes Hintergrundbild angebracht das Weinheim zeigte
Vor allem interessierte es die Besucher wohin die Züge im Untergrund verschwanden und immer neue Züge auftauchten. Hier konnte man alles genau ansehen und die Dinge sehen, die sonst im Verborgenen waren.
die große Spur-Null-Anlage mit 12 Meteren Länge und 6 Metern Breite faszinierte die Besucher mit ihren vorbidgetreuen Modellen und langen Zügen
Viele der Modelle sind selbst gefertigt und stellen erstaunliche Werte dar, die man nur auf solch großen Anlagen fahren lassen kann
Hier der neue Hintergrund auf der H0-Anlage, die landschaftlich erst jetzt gestaltet werden kann, wenn die nötigen Untergrundarbeiten beeendet sind. Viel zu sehen gabs in jedem Fall